Nächste Schritte in der digitalen Transformation – Leuchttürme verbinden

2014-06-08-13.39.08-300x169Man nennt sie gerne Leuchttürme und Vorzeigeprojekte – erfolgreiche Umsetzung von Enterprise 2.0, digitaler Transformation oder auch Social Business Einführungen. Sie spielen eine wichtige Rolle im Etablieren von Veränderungen, im Akzeptieren der Dynamik der Weiterentwicklung und sie sind natürlich die Laborräume, um den gewagten Sprung nicht im gesamten Unternehmen zu riskieren. Viele Unternehmen befinden sich an in diesem Stadium der Neugestaltung. Doch wie gelingt der nächste Schritt. Einfach! Brücken schlagen, verknüpfen, austauschen und verbinden.

Viele Leuchttürme in Abteilungen, Standorten oder Funktionsbereichen sind Beispiele wie das Neue gut funktionieren kann. Sei es der Einsatz von mobilen Endgeräten im Sales, die Vernetzung von Management und Führungsebene oder der erfolgreiche Einsatz von Crowdsourcing für Marketing und R&D. Vielfach werden diese Projekte dann in alle Himmelsrichtungen gelobt und gepriesen. Sie sind die Fackeln des Erfolges für den Mut Neues zu versuchen und sie verharren in ihrem Status. Werden ab und zu mal wieder gelobt, geraten in die Routine, in Vergessenheit und dann aufs Abstellgleis und das obwohl es ein umfassender Erfolg war, ist und weiterhin sein kann.

Evaluation, nächster Schritt und Wagnis

Vielfach bleibt von einem solchen Projekt nicht mehr übrig als der fade Bericht zu den Ergebnissen, die ausschleichenden Schritte und die Abschiebung ins Vergessen. Vielfach scheitert der Mehrwert eben an der nicht wahrgenommenen Auswertung, Betrachtung und Weiterentwicklung des Projektes. Der erste Schritt hier muss sein, dass Projektteam und Verantwortliche auch eine konzeptionelle Auswertung und Betrachtung des Projektes über den gesamten Zeitraum aufsetzt. Die Auswertung der eigenen Methoden, Herangehensweisen, Fehler und Erfolge muss hier ganz klar abgebildet werden. Hierin entsteht der erste Mehrwert.

Der Schritt des Wagnis besteht dann darin, dass Projekt über seine Grenzen hinaus einzusetzen. Dafür muss sich der Scope klar erweitern. Mehrere Funktionseinheiten müssen Bestandteil in einem wesentlich erweiterten Rahmen sein. Vielleicht liegt schon hier der Sprung zum gesamtorganisatorischen Einsatz. Irgendwann muss diese Entscheidung mit allen Konsequenzen fallen. Ansonsten steht dem Projekt das Alibiargument auf der Beschreibungsebene und dann wird die Begründung für alle Entscheidungsträger und –Treffer schwierig.

??????????Den Mehrwert im Zusammenspiel erzeugen

Äußerst spannend wird das Leben eines Leuchtturmprojektes dann, wenn wir im gesamtunternehmerischen Umfeld alle Projekte mit Leuchtturm- und Vorzeigecharakter kartographieren. Überall an allen Ecken gibt es Innovation, im Großen wie im Kleinen. Hält man sich dann diese Landkarte vor Augen, betrachtet die Möglichkeiten der einzelnen Projekte und bringt sie miteinander in  Verbindung, dann entsteht ein ungeahntes und umfassendes Potential für alle: für das Eigenleben der Projekte, für einen neuen Impuls, für eine Verbindung von wertschöpfenden Effekten und die Verknüpfung von erfolgreichen Erfahrungen. Man kann es auch so beschreiben: Die einzelnen Taschen der Innovation im Unternehmen werden zusammengenäht und können ein neues Kleidungsstück, eine neue Ausrichtung des Unternehmens ausbilden.

Innovation beginnt oft klein und dann kommt die Revolution

Die Innovationsleuchttürme haben eigentlich nur ein maximal mittelfristiges Leben aber zusammen kann aus Innovationsherden ein Innovationsofen entstehen, der das Feuer für den Wandel und die immer wieder stattfindende Neugestaltung des Unternehmens anfacht. Und dieses Feuer brennt nicht nur kurzfristig. Die Verbindung von Innovationsleuchttürmen schafft für alle eine langfristiges Dasein.

Also gehen Sie raus in Ihr Unternehmen, hören Sie sich nach innovativen Projekten um und schaffen Sie Brücken und Anknüpfungspunkte. Sie können nur:

  • Dazu lernen
  • Sich vernetzen und voneinander profitieren
  • Neue Richtungen für alle Perspektiven ausmachen
  • Eine große Veränderung anstoßen
  • Nutzbarkeit, Nützlichkeit und Verständlichkeit über die eigenen Grenzen hinaus schaffen
  • Eine neue Wahrnehmung erschließen

Also Enterprise 2.0 und Social Business Treiber, schließt Euch den Big Data und Mobile Enthusiasten an und schaut wie man mit Daten, anderen Zugänglichkeiten und Methoden, noch mehr von der Idee des Teilens, Mitteilens und Gemeinsam überzeugen kann.

Ein Gedanke zu „Nächste Schritte in der digitalen Transformation – Leuchttürme verbinden

  1. Pingback: Nächste Schritte in der digitalen Transfor...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s