Reifegrad der Enterprise 2.0 Transformation – Spezialisierung ist der Hemmschuh des Fortschritts



Warum lassen sich Transformationsprozesse und der Wandel zum Social Business so schwer durchsetzen? Zum einen wissen wir ja, dass ein großes Hindernis durch die Unternehmenskultur gegeben ist. Auch können das fehlende Mission Statement oder der falsche Zugang zu Management und Management Board ein sehr starkes Hemmnis darstellen. Darüber hinaus ist auch der Mitarbeiter, der sich mit den neuen Systemen und Arbeitsweisen befassen muss, eine Herausforderung. Es gibt aber noch einen wichtigen Faktor, der Innovation behindert oder sogar aufhält – Spezialisierung. Hiermit meine ich die überdurchschnittliche Fokussierung auf einen Arbeits- bzw. Professionsbereich, der den Blick und die Auffassung verschleiert und in den Innovationen von Enterprise 2.0 und Social Business eher eine Bedrohung sieht, als einen Fortschritt oder eine Weiterentwicklung. Weiterlesen

Socialized! reviewed – A must read even for Evangelists and pioneers


Socialized-by-Mark-Fidelman-Top-business-Book-ON-Social-Media-226x300

I might call myself as a person that is diving very deep into the topics of social business and enterprise 2.0. As I am very keen on new books and interesting publications I was eager to get my eyes on this book by Mark Fidelman.

First of all: This book is even from my point of view a very good and very intense road map, playbook guideline and use case approach to social business and enterprise 2.0. The holistic approach is one of the parts that caught my attention. I really appreciate that Mark Fidelman gives the reader a whole toolbox and a good overview how and why Social Business works and can be put to work.

The culture detection tool is one of the many things that I really liked about the book. The set that could be find within the book is a good orientation to find the basics about the company culture. This set could be integrated in many aspects of questionnaires, interviews or other tool sets. What I really like about this set is the win win aspect: The responsible person for Social Business transformation gets the data and the orientation she/he needs and the people involved in this data mining are more sensitive and responsive toward the topic of company culture.

The dynamic documentation tool is another very interesting approach Mark shows in his book. He calls it the playbook. At all I really like the idea to write down certain findings within a dynamic strategic approach. Socialized! Puts this approach a little further by suggesting to create such a strategic book for the main stakeholder in the company. Mark has a very vividly example to show how such a playbook works: He connects strategy, data and findings with the so called playbook of football trainers. As a European I am not so much into the whole culture and strategy of football but the example still works and gave me a very intense idea what the whole greater idea of this playbook is: Dynamic strategic planning for tracing and planning the Social Business transformation process.

The connection tool is not directly mentioned within Mark Fidelman’s book but it is a tool we should be all aware of. You could say that the book as a whole and every example, text and diagram within the book connected are creating this tool. To make long things short: I really appreciate that Mark shows that internal and external approaches got to work together, should have an overall strategic approach and depending on each other. Socialized! shows that Social Business is the holistic strategy to get different types of Social to work within your company.

The only parts of the book I am not getting so much into are the automation approach of Social and the Funnel principle. But these are subjective things and instruments that anybody should look and read for themselves. There might be certain situations where these tools and strategies work but I think they should not be considered in general.

Enterprise 2.0: 5 strategische Punkte in der Pionierphase


Die Einführung von Enterprise 2.0 Projekten ist ein andauernder sowie dynamischer Prozess, der unterschiedliche Phasen, Initiativen und Evaluationsschritte beinhaltet. Man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass unternehmensinterne soziale Netzwerke in wenigen Wochen umgesetzt werden, funktionieren und den anvisierten Erfolg zeigen.

Social Media im Unternehmen: 5 strategische Punkte in der Pionierphase

Die falsche Angst vor dem Enterprise 2.0


Die Öffentlichkeit nimmt Projekte und Initiativen rund um Enterprise 2.0 immer mehr als positive Innovation wahr. Jedoch sind die Stimmen der Öffentlichkeit ebenso kritisch. Angst, Unwissenheit und fehlende Strategien scheinen die Innovation interner Netzwerke und entsprechendes Umdenken im Keim zu ersticken. Die Einführung solcher Systeme umfasst weit mehr als die Software. Planvoller Einsatz, strategische Ausrichtung und fortwährende Analyse sind wichtige Grundlagen.

Hier geht es weiter: Die falsche Angst vor dem Enterprise 2.0

Enterprise 2.0 – Der Einsatz von Social Media in der Unternehmenskommunikation



Die Instrumente der Social Media haben sich weit über die öffentliche Kommunikation hinaus entwickelt. Immer mehr finden sie den Einsatz auch innerhalb von Unternehmen und fördern dort die Zusammenarbeit, Kommunikation und Kreativität der Mitarbeiter. Die Werkzeuge und Anwendungen werden Teil der internen Unternehmenskommunikation. Weiterlesen

Empfehlung des Monats! Der Blog von Andrew McAfee


Werter Leser,

einmal muss man den Lernfluss unterbrechen und den Geist auf anderen Dinge lenken. Da traf es sich, dass ich den Autor und Wissenschaftler Andrew McAfee erneut für mich entdeckte.

Hiermit möchte ich jedem empfehlen, der interessiert und engagiert am Thema Enterprise 2.0 arbeitet, einmal einen Blick auf die aktuellen Themen im Blog von Andrew McAfee zu werfen.

Blog Andrew McAfee

In diesem Zusammenhang kann ich auch gleich, die einführende Literatur zu diesem Thema immer wieder empfehlen:

Enterprise 2.0

Ich wünsche allen Interessierten, Engagierten und Aktionisten ein spannendes und gewinnbringendes Lesevergnügen.